TERMINE Es war einmal

Im vergangenen Jahr 2014 haben wir 16 Veranstaltungen durchgeführt:
von den gesamt 903 Teilnehmern waren 562 Frauen mit von der Partie!
Die Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter setzt sich aus einer Dame und vier Herren zusammen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch im Jahr 2015 wiederum so viele Interessierte an unseren Veranstaltungen teilnehmen!

Veranstaltungen September bis Dezember 2014

Am stark verregneten Samstag, dem 30. August 2014, fanden sich ab 11:00 Uhr mehr als 40 Personen ein zur drei-geteilten Führung durch die
Pathologisch-anatomische Sammlung im Narrenturm-NHM.

Die Führung selbst durch das 1. Obergeschoss dauerte ca. 45 Minuten, die ob der ausgestellten Exponate schnell verflogen.
Wir hörten Interessantes sowohl über den Erbauer Josef II., als auch ein paar Worte zur Architektur des Turmes, der im Areal des Alten AKH steht.
Die ausgestellten Schaustücke gliedern sich in Wachsmodelle, die dem Unterricht dien(t)en, in Formaldehyd eingelegte Organe, sowie in Skelett-Teile. All das ist zum Großteil lateinisch, tw. auch deutsch beschriftet, und zeigt Missbildungen bei Menschen und Säugetieren.
Aus Pietätgründen ist das Fotografieren nicht gestattet, da es sich hier um menschliche Körperteile handelt.
Weitere Infos unter www.nhm-wien.ac.at

Download Einladung

Bericht: © Ruth Kvech
Foto: © Peter Brunner


Am Samstag, den 13. September 2014, startete um 14:00 Uhr die Führung durch das Museum Walzengravieranstalt Guntramsdorf
Treffpunkt war um 13.45 Uhr, direkt beim Eingang des Museums Walzengravieranstalt Guntramsdorf in 2353 Guntramsdorf, Steinfeldgasse 4.
29 Personen fuhren teils mit der Badner Bahn, teils mit dem Auto nach Guntramsdorf zur Walzengravieranstalt. Dort wurden auf sehr kompetente Art und Weise die Arbeitsvorgänge erklärt, welche notwendig sind, um die Walzen zu erzeugen. Gezeigt wurde auch ein Video von ehemaligen Mitarbeitern der Firma, die Ihre Tätigkeiten und Arbeitsverhältnisse schilderten.
Zum Abschluss ging es noch zum Heurigen Schup in die Josefigasse, wo ein sehr guter Tropfen Wein genossen wurde.

Download Einladung

© Bericht:
    J. Eminger
© Fotos:
    P. Brunner
    J. Eminger

 


Am Dienstag, den 23. September 2014, begann kurz nach 14:00 Uhr der Vortrag im Bezirksmuseum zur Sonderausstellung 400 Jahre Barmherzige Brüder in Wien.
Die beiden Kuratorinnen Frau DDr. Gertraud Rothlauf und Frau Dr. Luise Rauchenberger brachten uns die Geschichte des Ordens der Barmherzigen Brüder sowie die Geschichte des Spitalsbaues näher. Der Überblick über die 400 Jahre des Wiener Spitals führte uns zurück in eine Welt der Kriege, Überschwemmungen und Krankheiten, denen die Barmherzigen Brüder ab dem Begründer des Wiener Spitals, Gabriel Ferrara, bis heute trotzen. Früher ein Bettelorden, unterstützt vom Kaiserhaus, sind die Brüder oder Fraters bis heute auf Ihre Spende, lieber Leser, angewiesen!
Weitere Infos unter www.barmherzige-brueder.at
sowie “Das Jubiläum im Internet”: www.bbwin.at/400

Download Einladung

Bericht + Fotos: © Ruth Kvech


Am sonnigen Dienstagnachmittag, dem 14. Oktober 2014, kamen mehr als 50 Personen zur Werksführung im Verbund-Kraftwerk Freudenau um 14:00 Uhr.
Treffpunkt war 13:45 Uhr beim Stromhaus, von wo uns die beiden Herren in zwei Besuchergruppen in und unter dem Bauwerk des Staudammes alle Eckdaten zu den sechs Kaplanturbinen des jüngsten Donaukraftwerkes näher brachten. Viel Wissenswertes über Durchflussmengen, Stromerzeugung sowie Errichtungskosten und Bauzeit gab es auch noch bei einer Powerpoint-Präsentation.

Neben dem Kraftwerk befinden sich zwei Schleusen für die Donauschifffahrt, und die Fische werden, so erfuhren wir, „umgeleitet“ über einen künstlich angelegten Bach auf der Donauinsel, dem ehemaligen Überschwemmungsgebiet der Stadt Wien.
Weitere Infos unter www.verbund.com
Download Einladung



Bericht + Fotos:
© Ruth Kvech

 


Am Samstag, dem 22. November 2014, spielten für uns bei freiem Eintritt ab 18:00 Uhr im Vereinslokal Gasthaus Futterknecht Roman GRINBERG am Klavier und Alexandr (Sasha) DANILOV auf Klarinette & Saxophon

Vienna’s most swinging-jamming-fun-having-klezmer band schrieb unlängst ein britischer Journalist über Roman Grinbergs Quartett KLEZMOOD.
Wir hörten das halbe Klezmood-Quartett mit einem eigenen Programm. Die beiden hochkarätigen Musiker sangen und swintgen, was das Zeug hielt. Jüdische Musik frech verspielt und einmalig unverkennbar. Durch die Wurzeln fest verbunden und zum Neuen aufstrebend – das ist Musik von Roman Grinberg & Sasha Danilov.
In diesem neuen Programm brachten die beiden Künstler eine überraschende Mischung aus alten und neuen Jiddischen Liedern und Klezmer-Melodien im eigenen, unverwechselbaren Klezmer-Jazz Sound sowie Bearbeitungen einiger der weltgrößten Hits in völlig neuen, spannenden Arrangements. Natürlich kam auch der Jüdische Humor bei der Moderation durch Roman Grinberg nicht zu kurz.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit diesen beiden Künstlern!
Weitere Infos zum Künstler unter www.romangrinberg.com
Download Einladung

Fotos: © Peter Brunner


Trotz einiger Erkrankungen fuhren 51 Kulturbeflissene mit dem vorbestellten Bus am Sonntag, den 14. Dezember 2014 (3. Adventsonntag), um 13.00 Uhr nach Stift Altenburg zum Konzert der Altenburger Sängerknaben.
Der Adventmarkt im Hof des Stiftes und im Stift selbst war sehr ansprechend gestaltet.
Noch viel besser aber war das Konzert! Man hörte fast die Engel singen. Unter anderem wurden auch einige besinnliche Texte vorgetragen, untermalt und begleitet mit der Querflöte.
Ein Heurigenbesuch ging sich diesmal leider nicht mehr aus.
Um 20:00 Uhr waren wir zurück in Wien.
Download Einladung

Fotos: © Josef Eminger


 

Letzte Aktualisierung: Montag, 09.01.2017